Facettendenervierung

Bei der Facettendenervierung handelt es sich um ein minimalinvasives therapeutische Verfahren zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen.

Besteht in Abhängigkeit von der Bildgebung und von den Symptomen des Patienten kein Bedarf für einen operativen Eingriff, so kann die Denervation zur effektiven, komplikationsarmen und langanhaltenden Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Die Facettendenervierung wird ambulant in Lokalanästhesie durchgeführt. 

Es erfolgt zunächst die optimale Einstellung der Wirbelsäule im CT. Dann werden die entsprechenden Punktionsstellen markiert und lokal betäubt.

Anschließend erfolgt die Punktion und die röntgenologische Kontrolle der Lage der Kanüle. Wenn diese als optimal eingeschätzt wird, dann erfolgt die Nervverödung durch einen Diodenlaser.

Vor der Facettendenervierung erfolgt stets eine CT-gesteuerte Infiltration (PRT). Nur wenn diese zu einer vorübergehenden deutlich Schmerzreduktion führt, erfolgt bei uns die Denervierung. 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.