Facetteninfiltration

Bei der Facetteninfiltration (kleine Wirbelgelenke) handelt es sich um konservative und minimalinvasive therapeutische Verfahren zur Behandlung akuter Rückenschmerzen.

Besteht in Abhängigkeit von der Bildgebung und von den Symptomen des Patienten kein Bedarf für einen operativen Eingriff, so können Infiltrations- und Injektionstechniken zur effektiven und komplikationsarmen Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Die Facetteninfiltration stellt ein Verfahren zur Behandlung schmerzhafter Facettengelenke dar.

Bei der Durchführung des Verfahrens wird das Gelenk ggf. unter Röntgen- oder CT-Kontrolle mit einer speziellen Nadel punktiert, sodass ein Gemisch aus Röntgenkontrastmittel einem Lokalanästhetikum und ein kristallines Kortison appliziert werden kann.

Der schmerzlindernde Effekt wird durch die entzündungs- und immunsupprimierenden Substanzen (Antwort des Abwehrsystems wird unterdrückt) weiter verbessert.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.